Unschlagbares Duo zur Fadenalgenbekämpfung

Fadenalgen sind ein Alptraum für jeden Teich-Besitzer. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die viel versprechen.fadenalgen Wir testen im TBZ alle Wasserpflegeprodukte, ehe sie bei uns in den Verkauf kommen. So haben wir die Pflegeprodukte von Tripond getestet.

Um die Zersetzung, speziell von Fadenalgen, sofort zu erreichen empfehlen wir den Einsatz von Tripond Peroxyd.
Das sauerstoffaktive Pulver wird auf die Algen gestreut. Peroxyd wirkt sofort! Das sehen Sie daran, dass das Wasser anfängt zu "schäumen". Der beste Zeitpunkt zum Einstreuen sind die frühen Morgenstunden. Fadenalgen werden durch Freisetzung von aktivem Sauerstoff sofort zersetzt und sterben ab. Das "Schäumen" hört nach ca. 30 bis 40 min auf. Die Algen treiben zur Wasseroberfläche und sollten dort abgekeschert werden. Die Zersetzung der noch vorhandenen Algen dauert noch einige Tage an. Der freigesetzte Sauerstoff erhöht gleichzeitig die biologische Selbstreinigung im Teich.

Aufwandsmenge
20 – 50 gr. Peroxyd pro 1000 Liter Teichwasser, mehrmals pro Jahr anwenden.

Durch das Zersetzen der Fadenalgen wird Phosphat ins Teichwasser angegeben, welchen die Algen gespeichert hatten. Phosphat ist einer der Hauptauslöser für Algenwachstum bei allen Teicharten. Natürliche Phosphatwerte liegen bei <0,1 mg/l, in Koiteichen finden wir häufig leicht erhöhte Werte um ca. 0,5 - 1mg/l. Um Algenwachstum zu unterbinden ist ein niedriger Phosphatwert zwingend erforderlich. Dieses erfolgt über spezielle Phosphatbinder. Wir haben bei uns von Tripond Phosphat Minus eingesetzt.

Aufwandsmenge
250g Phosphat Minus pro 5000l Wasser  (5 Kubikmeter) 100g bindet 15 Gramm reines Phosphat.  Zusätzlich werden Schwermetalle gebunden.1 kg Tripond Phosphat Minus bindet 150g reines Phosphat.

Die Bindekapazität pro Tag beträgt je Kilo max. 4,6g, die Wirkzeit des Phosphatbinders arbeitet nachhaltig bis zu 6 Wochen. So werden auch Phosphate, die aus dem Leitungs- oder Brunnenwasser in den Teich gelangen, lang anhaltend entfernt! Das bedeutet in der Praxis, dass bei sehr hohen P-Werten (>5 mg) im Teichwasser 2-3 Tage nach einer Anwendung der Phosphatwert zwar gesunken ist, aber das Phosphat noch nicht vollständig ausgefällt wurde. Das geschieht in den darauf folgenden Tagen kontinuierlich bis die Bindekapazität erschöpft ist.

Wird vor Anwendung des Phosphatbinders kein Peroxyd eingesetzt, werden die Fadenalgen noch eine gewisse Zeit ausdauern, um dann erst ein paar Wochen nach Zugabe des Phosphatbinders abzusterben und auf den Teichgrund abzusinken.

Mit Tripond Peroxyd und Phosphat Minus haben Sie Algen im Teich unter Kontrolle ohne mit giftigen Chemikalien die Biologie zu zerstören.



 

 

Anmeldung

Bevor Sie sich anmelden können, gehen Sie bitte unten auf Registrieren.

Nach dem Registrieren erhalten Sie automatisch per Mail einen Link, mit dem Sie sich sofort freischalten können.

Benutzermenü

Zum Seitenanfang